Zweitausendundsechzehn, du warst super!

Die Hochzeitssaison 2016 ist vorüber, und ich weiss noch gar nicht, wie mir geschehen ist. Ich habe unglaublich viel erlebt in den vergangenen 12 Monaten, und wahrscheinlich realisiere ich noch gar nicht alles. Ich habe lovely words im Januar 2016 ins Leben gerufen, nachdem meine erste Hochzeit, ein "Testballon", im Sommer 2015 so erfolgreich über die Bühne gegangen ist. Ein paar Wochen lang habe ich intensiv an der Website und meinem Auftritt gearbeitet und doch war ich insgeheim überrascht, als bereits kurze Zeit später die erste Anfrage für eine Trauung in meinen Posteingang flatterte.


Es folgten intensive Monate, in denen ich unglaublich tolle Menschen kennenlernen, so viele schöne neue Orte in der Schweiz zum ersten Mal besuchen und vor insgesamt gut 350 Personen über die Liebe und das Leben sprechen durfte. Ich habe mit meinen Paaren geweint, gelacht, viel Alkohol gepanscht, geknuddelt und sie ganz laut JA zueinander sagen hören, und ich weiss jetzt: Traurednerin zu sein, ist für mich der schönste Job der Welt.

Janine, Mats, Chrisi, Marco, Riley, Nico, Claudia und Marcel – ich möchte euch von Herzen für euer Vertrauen danken, dafür, dass ihr mich zu einem so wichtigen Teil am schönsten Tag eures Lebens gemacht habt und ich mit euch feiern durfte. Ich wünsche euch alles Gute und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!


Janine & Matthias
In Vino Veritas

Am 28. Mai 2016 eröffneten Janine und Matthias meine Hochzeitssaison für dieses Jahr. Nur wenige Monate vorher hatten wir uns zum ersten Mal getroffen und es hat sofort gefunkt – nur schon beim Thema Reisen hätten wir stundenlang verweilen können, auch weil beide bereits eine Weltreise hinter sich und dementsprechend viel zu erzählen hatten.


Gemeinsam gestalteten wir ihre Zeremonie, zu der auch ein Wein-Ritual gehörte. Mit diesem Vorschlag war ich bei Janine und Matthias sofort auf offene Ohren gestossen, schliesslich wohnen sie im Weinland und horten den einen oder anderen guten Tropfen. Sie setzten dem Ganzen noch die Krone auf, als sie sich entschlossen, kein Fass aufzumachen, sondern die Flaschen gleich eigenhändig mit einem fast schon antiken Weinverkorker zu verkorken.


Ihre Kennenlerngeschichte zu erzählen, machte mir besonders viel Spass, und beim anschliessenden Eheversprechen blieb kein Auge trocken. Die wundervolle Location im Konventsaal des Klosters St. Katharinental in Diessenhofen war der perfekte Hintergrund für eine persönliche, lustige und sehr emotionale Zeremonie vor einer tollen Festgemeinde, einem bis ins Detail wunderschön von der Braut dekorierten Trauungsort, mit berührender musikalischer Begleitung von "The Neighbourhood" und fotografisch festgehalten von der entzückenden Elza Oberholzer. Die komplette Reportage der Hochzeit findet ihr auf ihrer Website.

Vielen herzlichen Dank, dass ich an eurem grossen Tag dabei sein durfte.


(Alle Bilder: Elza Oberholzer, Bild Kloster: www.thurgau-bodensee.ch)


Christiane & Marco
Sonnige Septemberhochzeit

Bei Christiane und Marco wurde wird nicht viel Zeit verplempert: Mit nur wenigen Wochen Vorbereitungszeit stampften die beiden eine unglaublich persönliche, intime, fröhliche und unkomplizierte Hochzeit aus dem Boden. Von schwangeren Trauzeuginnen, die 700 Kilometer weit her anreisten, halben Liebeserklärungen des besten Freundes, einem riesigen Haufen von Freunden und Familie selbstgebackenen Kuchen und Torten bis hin zu Sängerin Sarahs umwerfenden unplugged-Version von Patent Ochsners "Scharlachrot", diese Trauung hatte einfach alles.

Natürlich half es auch, dass der Schweizer Spätsommer nochmal alles gab. Bei strahlendem Sonnenschein gaben sich eine ungewöhnlich stille, da sehr nervöse Braut mit Blumenkranz im Haar und ein stylischer Bräutigam (inklusive Hosenträger!) das Ja-Wort. Und nicht nur das: Es folgte das souveräne Mixen eines einwandfreien Gin-Tonics inklusive Probeschluck unter Applaus der Gäste. Na wenn das keine grandiose Feier war, weiss ich auch nicht...

Vielen Dank für alles, ihr zwei, es war mir eine grosse Freude.


(Bild GZ Wollishofen: www.stadt-zuerich.ch)


Riley & Nico
Urbane Romantik

Nicos Email war das erste, welches mich auf simone@lovelywords.ch erreichte – ich weiss noch ganz genau, wie unglaublich aufregend es war, seine Nachricht in meinem Posteingang zu finden. Auch beim ersten Blind Date zusammen mit Riley war ich ganz nervös - völlig unnötig, so entspannte Brautpaare findet man selten. Mit einem unglaublich guten Blick für Details planten die beiden ihre moderne und trotzdem total romantische Hochzeit in der Giesserei in Oerlikon.

Die Trauung selbst fand im alten Metalllager der Giesserei statt, einem beeindruckenden Raum, den Riley mit wenigen, aber gezielt eingesetzten Deko-Elementen total verwandelte. Musikalisch von Marcel begleitet, der trotz dem Einfluss sehr, sehr vieler Medikamente (der Arme war gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe) mit seiner samtenen Stimme alle Anwesenden verzauberte, durfte ich eine wunderbar emotionale und trotzdem unkomplizierte Trauung leiten. Unterstützt von gleich vier Trauzeugen und Brautjungfern packten Riley und Nico eine Zeitkapsel, wurden von mir mit schweren Schlüsseln beschenkt und sagten Ja zueinander - Riley gleich zweimal. Fotografisch festgehalten wurde die Zeremonie von Linda Kaufmann und Wing Lung Choong von Avarel Studios kümmerte sich um das bewegte Bild, siehe das unglaublich tolle Video gleich hier unten.

Riley und Nico, ich wünsche euch alles Glück dieser Erde und dass ihr noch ganz viele romantische Weihnachtsmarktbesuche miteinander erleben dürft.

 Video: Wing Lung Choong/Avarel Studios. Bild oben links und oben mitte: Linda Kaufmann

 

Claudia & Marcel
Friends and the City

So, es ist vollbracht. Die letzte Hochzeit des Jahres war die Feier von Claudia und Marcel. Die beiden haben einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen - den hatten sie aber schon vor ihrer Feier, denn Claudia und ich sind seit 15 Jahren eng befreundet. Als die beiden mich Anfang des Jahres bei einem gemeinsamen Abendessen gefragt haben, ob ich ihre Traurede halten will, habe ich mich unglaublich gefreut - und bin Sekunden später in Panik ausgebrochen. Vor Dutzenden Leuten zu sprechen, krieg ich hin - aber wenn das Publikum aus so vielen bekannten Gesichtern besteht und ich das Brautpaar auch in Zukunft sehr regelmässig sehen werde? Der Druck war spürbar grösser als bei allen anderen Paaren im 2016. Aber: An Herausforderungen wächst man.


So stand ich also im wunderbaren Zunfthaus zur Zimmerleuten in Zürich neben Marcel und schaute zu, wie eine meiner allerliebsten Freundinnen am Arm ihres Vaters auf uns zugegangen kam. Dass sie selber zu Tränen gerührt und der Bräutigam ungewohnt nervös war, half mir nicht weiter... Mir stiegen natürlich selber die Tränen in die Augen (was mir übrigens bei jeder Hochzeit passiert, nur kann ich es meistens besser verstecken ;-)) Es folgten 45 Minuten voller Lachen, Weinen, gemeinsamen Erinnerungen und Ausblicken in die Zukunft, toll gesungene musikalische Einlagen, unglaublich berührende Eheversprechen und natürlich mehrstimmige Ja-Worte.


Und dann war der wunderbare Tag noch lange nicht fertig, ausnahmsweise war mein Einsatz nach dem Apéro noch nicht zu Ende und ich durfte mir am tollen Dinner in der Brasserie Schiller den Bauch vollschlagen sowie zum Sound von DJ Benz tanzen, bis die Sohlen glühten. Fotografisch festgehalten wurde alles von Sami Harush / Thead Photography, den ich allen meinen Brautpaaren wirklich wärmstens empfehlen kann. Ich freue mich sehr auf seine Bilder und werde natürlich ein Update posten!

Bilder: Sami Harush, Thead Photography)