Die Freie Trauung – Meine Grundsätze

Ich bin fest überzeugt davon, dass die Beziehung zwischen dem Brautpaar und dem Trauredner von grosser Bedeutung ist. Nur wenn ein Vertrauensverhältnis entsteht, können wir gemeinsam eine wahrhaft persönliche und auf euch zugeschnittene Freie Trauung erarbeiten. Ich treffe mich aus diesem Grund gerne für ein erstes Kennenlernen auf einen Kaffee bei mir, bei euch oder auf halbem Weg, um die gegenseitigen Erwartungen und Vorstellungen zu besprechen und sich mal zu "beschnuppern".

Ich finde es wichtig, dass das Brautpaar auch ehrlich absagen kann, wenn kein gemeinsamer Draht gefunden wird – und dasselbe Recht nehme ich mir auch heraus. Doch wenn es funkt und beide Parteien "JA" zueinander sagen, steht einer erfolgreichen Zusammenarbeit nichts mehr im Weg.

Mich selbst beschreibe ich als zuverlässig, pünktlich und organisiert – das klingt nicht sehr emotional, das gebe ich zu. Allerdings bringe ich auch eine gute Portion Kreativität, Spontanität und Humor mit. Meine Traureden sollen euch und eure Gäste zum Lachen und zum Weinen bringen. Nicht durch stundenlanges, mit rosaroten Schmetterlingen garniertes Gesülze, sondern durch Atmosphäre, Authentizität und perfekt auf euch abgestimmte Worte – lovely words eben. Meine Dienste biete ich übrigens auf Deutsch und Englisch an.

Meine Tätigkeit als Traurednerin ist nicht mein Hauptberuf. Ich kann deshalb nur eine beschränkte Anzahl von Zeremonien pro Jahr durchführen. Werft einen Blick in meine Agenda oder kontaktiert mich, um die Verfügbarkeit abzuklären. Eine erste Übersicht zu meinem Honorar findet ihr hier auf der Website oder direkt bei mir.

Übrigens: Ich bin der Ansicht, dass eine Hochzeit die selbstgewählte Verbindung zweier Menschen ist, die sich lieben und die ihr Leben miteinander teilen möchten - ganz egal, wie alt sie sind, woran sie glauben oder welches Geschlecht sie haben.

 

Fotos: Valentina Verdesca (links und mitte), Sami Harush/Thead Photography (rechts),